Flachglasentsorgung aus privaten Haushalten an den Wertstoffhöfen in Mauern und Hallbergmoos


Die kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Freising bietet den Bürgerinnen und Bürgern seit 1. Mai für die Entsorgung von Flachglas aus privaten Haushalten auf den ausgewählten Wertstoffhöfen in Mauern (für die nördlich gelegenen Landkreisgemeinden) und in Hallbergmoos (für die südlich gelegenen Landkreisgemeinden) kostenfreie Abgabemöglichkeiten an.

Wichtig hierbei ist, wie die kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Freising mitteilt, Folgendes zu beachten:

In den Flachglascontainern wird ausschließlich Material aus privaten Haushalten erfasst, wie zum Beispiel Fensterglas (ohne Rahmen), Gläser von Gewächshäuschen, Tischplatten und Spiegel oder Ceranglas, so wie es üblicherweise in Haushalten in begrenzter Menge vorkommen.

Nicht jedoch erfasst wird Flachglas als gewerblicher Siedlungsabfall bzw. Glas als Bestandteil von Bau- und Abbruchabfällen gemäß der Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV). Sobald für den Austausch von Fenstern im Haus beispielsweise eine Firma beauftragt ist, zählt dies zu gewerblichen Siedlungsabfällen – eine Abgabe am Wertstoffhof ist für diesen Fall ausgeschlossen. Die beauftragte Firma ist dann für die Entsorgung zuständig.

Am Wertstoffhof ebenso nicht erfasst werden Verpackungsglasabfälle sowie Keramik, Steine, Porzellan, Kunststoffe, feuerfestes Glas, Glaskeramik oder Bleiglas.

Für Verpackungsglas (z.B. leere Weinflaschen, Marmeladengläser etc.) stehen unverändert die üblichen Glascontainer für Verpackungsglas zur Verfügung, wohingegen Porzellan u.a. der Fraktion „Bauschutt“ zuzuordnen ist. Bauschutt wird im Landkreis in haushaltsüblichen Mengen von den Gemeinden eigenverantwortlich gesammelt. Hartkunststoffe der Qualitäten PP und PE aus Haushalten konnten auch bisher schon kostenfrei auf allen Wertstoffhöfen abgegeben werden.

Feuerfeste Gläser und Bleiglas haben andere Schmelzpunkte und können daher nicht so einfach mit entsorgt und verwertet werden. Diese Fraktion gehört unverändert in den Restabfall.

Mit allzu großen Entsorgungsmengen an Flachglas rechnet die kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Freising nicht, allerdings würde man es begrüßen, wenn der Wertstoff „Flachglas“ künftig nicht mehr in der Restabfalltonne landet.