Winterdienst in Neufahrn: Schneeräum- und Streupflicht für Anlieger

 

Schnee und Eis können Fuß- und Gehwege schnell in gefährliche Rutschbahnen verwandeln. Gerade jetzt, unter winterlichen Bedingungen, sind die Eigentümer bzw. Anlieger der durch öffentliche Straßen erschlossener Grundstücke daher gefordert, ihren Pflichten zum Winterdienst regelmäßig und zuverlässig nachzukommen.

Im Gemeindebereich Neufahrn heißt das im Detail, dass laut gemeindlicher Verordnung an Werktagen von 7 bis 20 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 20 Uhr, die Geh- bzw. Fußwege von Schnee geräumt werden müssen. Bei Schnee-, Reif-, und Eisglätte sollte darüber hinaus Sand oder Splitt zum Einsatz kommen, um Wege benutzbar zu halten und Unfälle zu vermeiden. Die Streugutrückstände sind hernach baldmöglichst wieder zu beseitigen. Salz darf im Rahmen des Winterdienstes auf Gehwegen nicht verwendet werden.

Die Gemeinde Neufahrn bittet alle Einwohner, die Verpflichtung zum Winterdienst gewissenhaft zu beherzigen, um zur Sicherheit ihrer Mitmenschen beizutragen. Insbesondere für ältere Mitbürger stellt die Benutzung schlecht oder nicht geräumter Fußwege unter winterlichen Bedingungen eine unfallträchtige Herausforderung dar.

Letztendlich geht es bei einer Nichterfüllung des Winterdienstes auch um eine Haftungspflicht, welche bei Personen- und Sachschäden durch Vernachlässigung der Anliegerpflichten zum Greifen kommt.