Häufig gestellte Fragen

Der Ministerrat hat am 6. Dezember 2020 weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen.
Die Staatsregierung ruft die gesamte Bevölkerung zur disziplinierten Mithilfe auf und bittet darum, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden sowie die Abstands- und Hygieneregeln weiter konsequent zu befolgen.
Es wird eine neue 10. BayIfSMV erlassen, die ab dem 9. Dezember 2020 bis zum 5. Januar 2021 gilt.

Kontaktbeschränkungen in Bayern - was ist zu beachten?                                                                     
Es gilt eine landesweite Ausgangsbeschränkung. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist daher nur noch mit triftigen Gründen möglich. Zu den triftigen Gründen gehören insbesondere:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, der Besuch bei Angehörigen therapeutischer Berufe sowie Blutspenden,
  • Versorgungsgänge, der Einkauf in den nach der 9. BayIfSMV geöffneten Geschäften und der Besuch der nach der 9. BayIfSMV geöffneten Dienstleistungsbetriebe (inklusive Weihnachtsbesorgungen),
  • der Besuch eines anderen Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird (die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht),
  • der Besuch bei Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen in engem Kreis,
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, alleine, mit dem eigenen Hausstand und mit eine anderen Hausstand, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • der Besuch von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schule, Hochschule und sonstiger Ausbildungsstätte,
    Ämtergänge,
  • die Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften und
  • die Teilnahme an zulässigen Versammlungen nach dem BayVersG.

In Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einer Inzidenz von mehr als 200 gilt darüber hinaus:
Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr früh gilt eine erweiterte Ausgangssperre. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist während dieser Zeit nur aus folgenden Gründen zulässig:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • medizinische und veterinärmedizinische Notfälle,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender,
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.
  • An den Weihnachtstagen von 24. bis 26. Dezember 2020 gilt als Ausnahmegrund auch die Teilnahme an einem Gottesdienst (insbesondere Christmette).

Was gilt an Weihnachten und Silvester?                                                                                            
Nur für die Zeit vom 23. bis 26. Dezember 2020 gilt in ganz Bayern eine gelockerte Kontaktbeschränkung. Während der vier Tage ist der gemeinsame Aufenthalt mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und weiteren Personen erlaubt, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt höchstens zehn Personen nicht überschritten wird (die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht).
Für die Zeit ab dem 27. Dezember 2020 und damit ausdrücklich auch für Silvester und Neujahr gelten dagegen keine Sonderregelungen.

Was passiert bei Missachtung der Kontaktbeschränkungen?
Bei einem Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen (und Maskenpflicht) drohen Bußgelder. Die Polizei und die Ordnungsdienste kontrollieren deren Einhaltung.

Was muss ich tun, wenn ich Kontakt mit einer infizierten Person hatte?
Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin bei Ihrem Hausarzt oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116117) an. Das weitere Vorgehen wird mit Ihnen besprochen. Bitte suchen Sie auf keinen Fall persönlich einen Arzt auf.

Wie kann ich mich auf das Virus testen lassen?
Der Landkreis Freising hat eine zentrale Teststelle eingerichtet. Getestet werden aber nur Personen, die Kontakt mit einer/m Infizierten hatten. Sie werden durch das Gesundheitsamt informiert und erhalten einen Termin. Ohne Termin kann kein Test durchgeführt werden.

Kann ich ins Rathaus kommen?
Das Rathaus ist derzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung zugänglich. Bitte beachten Sie, dass Sie den Termin nur wahrnehmen dürfen, wenn Sie selbst gesund sind und einen Mund-Nasenschutz tragen.

Welche Veranstaltungen wurden in Neufahrn abgesagt?
Landesweit besteht bei allen Gottesdiensten künftig auch am Platz Maskenpflicht sowie ein Gesangsverbot. Durchgängige Maskenpflicht besteht künftig für alle Beteiligten auch bei sämtlichen Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz. Großveranstaltungen sind untersagt!

Gibt es in Neufahrn Unterstützungsangebote?
In Neufahrn gibt es zahlreiche Angebote für Unterstützung und Lieferservices. Einige Restaurants bieten zudem Gerichte zur Abholung an. Details finden Sie unter der Rubrik "Hilfe und Angebote in Neufahrn".

Wo können Unternehmen Hilfe beantragen?
Unternehmen können staatliche Soforthilfe beantragen. Informationen finden Sie hier.

Welche Geschäfte dürfen öffnen?
Bei den Handels- und Dienstleistungsbetrieben werden verstärkt Kontrollen durchgeführt, insbesondere mit Blick auf die Einhaltung des Mindestabstands, der zulässigen Kundinnen und Kunden pro zehn beziehungsweise 20 Quadratmeter Verkaufsfläche sowie der Maskenpflicht.

weitere Informationen zum Corona-Virus: