Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

die Corona-Infektionszahlen in großen Teilen Europas sind erfreulicherweise weiter rückläufig, während andere Teile der Welt derzeit leider einen besorgniserregenden Anstieg an Corona-Infizierten verzeichnen müssen. 

Dem kontinuierlichen Trend nach unten, was die Zahl von Neuinfektionen in Bayern betrifft, trägt die bayerische Staatsregierung nun Rechnung mit einer neuerlichen Erweiterung der Lockerungsmaßnahmen. So ist geplant, unsere Schulen unter Einbeziehung eines entsprechenden Hygienekonzepts ab September wieder in den Regelbetrieb zurückzuführen, ein Vorhaben das viele Eltern (und auch Schüler*innen) sicher mit großer Erleichterung aufnehmen. Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen ermöglichen das Treffen mit maximal 10 Personen im Freien. Für Veranstaltungen liegt die Obergrenze jetzt bei 50 Personen in geschlossenen Räumen und 100 Personen im Freien. Im Kultursektor sind es maximal 200 Personen im Innenraum und 400 Personen im Freien. Die Sportler unter uns können sich freuen, dass nun auch die Obergrenze für Outdoor- und Indoorsport entfällt. All diese Lockerungen gehen natürlich weiterhin mit konkreten Hygienekonzepten und Richtlinien einher. Auch die gültigen Abstandsregelungen begleiten uns hier weiter. 

Unser Weg aus der Corona-Krise ist vielfältig. Dazu zählt die obig ausgeführte Corona-Strategie der Landesregierung. Einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert nehmen auch die konkreten Unterstützungsmaßnahmen des Bundes im sozialen und wirtschaftlichen Bereich ein. Die neue Corona-Tracing-App der Bundesregierung zur Nachvollziehung von Infektionsketten präsentiert sich als ein weiteres Element im Kampf gegen Corona. Nicht zu unterschätzen ist zudem, was wir als Mitbürger durch umsichtiges Handeln und Einhaltung der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Infektion beigetragen haben.

Die letzten Monate präsentierten sich als eine enorme Herausforderung für uns alle. Gleichzeitig haben sie uns auch lebhaft vor Augen geführt, wie vieles im täglichen Leben wir eigentlich als selbstverständlich erachten und welch‘ entscheidende Rolle das Miteinander mit anderen Menschen in unserem Leben einnimmt. Ich sehe es durchaus als Chance an, diese Erkenntnisse mitzunehmen auf unserem schrittweisen Weg aus der Corona-Krise. Und ich bin weiterhin zuversichtlich, dass wir da auf dem richtigen Weg sind. 

 

Ihr

 

Franz Heilmeier

1. Bürgermeister