Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

seit 16.12.2020 befinden wir uns im gesamten Bundesgebiet in einem Lockdown mit der Zielsetzung, die Dynamik einer zweiten Infektionswelle zu brechen, bevor eine Überlastung unseres Gesundheitssystems eintritt und somit die adäquate, medizinische Betreuung unserer Bevölkerung nicht mehr gesichert ist. Die derzeitigen Regelungen für Bayern entnehmen Sie der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen ist das öffentliche Leben von 11.01.2021 bis vorerst 31.01.2021 nun noch weiter heruntergefahren. 

Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Freising bewegt sich derzeit bei einer 7-Tage Inzidenz von 171,1 pro 100.000 Einwohner (Stand 19.01.2021). Wir müssen uns klar sein, dass wir hiermit leider noch weit entfernt sind von einer verlässlichen Entspannung des Infektionsgeschehens. Es gelten in Bayern daher ab 11.01.2021 neuerlich verschärfte Corona-Regeln mit einer allgemeinen Ausgangsbeschränkung. Die Wohnung sollte nur aus triftigen Gründen, wie zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten, medizinischer Versorgung, Einkaufsgänge, private Besuche etc. verlassen werden. Kontakte sind ab 11.01. beschränkt auf den eigenen Haushalt sowie eine weitere Person. Die Schließungen von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, Hotels und Gastronomie (nur Abhol- bzw. Lieferungsdienst) dauert an. Darüber hinaus trat mit Wirkung 16.12.2020 auch eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr in Kraft.

Im gesamten Landkreis Freising besteht bis vorerst 31.01.2021 weiterhin per Allgemeinverfügung des Landratsamtes eine allgemeine Maskenpflicht in designierten öffentlichen Bereichen. In Neufahrn betrifft dies aktuell: die Ladenzeile Echinger Straße zwischen Kreuzung Am Hart und Kreuzung Ährenweg, Marktplatz, Bahnhofstraße im Bereich um den sogenannten Bahnhofsvorplatz nördlich der Kreuzung mit der Straße Vogelweide bis zu den Bahnanlagen und dem angrenzenden Park & Ride-Parkplatz.

Ich stimme Gesundheitsminister Jens Spahn zu: wir müssen alle aufeinander achten und aufpassen, mit dem gemeinsamen Bewusstsein, es dem Virus grundsätzlich schwer zu machen.

Ihr

 

Franz Heilmeier 

1. Bürgermeister

 

 

weitere Informationen zum Corona-Virus: