Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

die Corona-Pandemie stellt die größte Einschränkung auf unser öffentliches Leben in unserem Land seit dem Ende des letzten Weltkriegs dar. Sie betrifft und belastet alle Bereiche unseres Lebens, insbesondere auch unsere Wirtschaft. Nach dem, was Fachleute dazu sagen, kann man eigentlich nur darüber spekulieren, was noch genau auf uns zukommen wird. Man muss auf jeden Fall alles Mögliche tun, damit die Übertragungsmöglichkeiten so gut wie möglich gebremst werden und unser Gesundheitssystem diese Herausforderung bestehen kann. Grundsätzlich gilt, dass alle Übertragungsrisiken so gering wie möglich gehalten werden müssen. Die durch die Staatsregierung erlassenen Regelungen und Einschränkungen sind daher zu begrüßen.

Wir haben im Rathaus einen Notfallstab eingerichtet, der täglich die aktuelle Situation bespricht und Konsequenzen berät. Unser Rathaus ist seit dem 18. März für den Parteiverkehr gesperrt und nimmt Termine nur noch über Vereinbarung und bei Dringlichkeit an. Unsere Schulen, Kindertagesstätten, Sportstätten und Kinderspielplätze sind ebenso gesperrt wie Volkshochschule, Jugendzentrum, Beratungsstelle, Musikschule, unser Schwimmbad und auf Anweisung des Landratsamtes der Wertstoffhof. Detaillierte Infos finden Sie in den nachfolgenden Rubriken. 

Es ist erfreulich, mit welchem Verständnis, Zusammenhalt und Hilfswillen bisher die Belastungen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie insgesamt in unserem Land und auch in unserer Gemeinde mitgetragen werden. Ich bitte Sie, mit all Ihren jeweiligen Möglichkeiten ebenfalls dafür zu sorgen, dass dies auch in den nächsten Tagen und Wochen, die noch belastender werden könnten, so bleibt.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Franz Heilmeier
1. Bürgermeister